Ratgeber

MSH Tips & Tricks für Kfz-Gutachten

VERKEHRSUNFALL – WAS TUN?

Bei einem Verkehrsunfall müssen Sie wie folgt handeln:

RICHTIG HANDELN AM UNFALLORT
Unfallstelle absichern
Ruhig bleiben
Warnblinkanlage einschalten
Warnweste anziehen
Warndreieck aufstellen
Erste Hilfe für Verletzte Leisten
Notruf und Polizei verständigen
Beweismittel sicherstellen
Bilder vom Umfallort
Zeugen aufsuchen und befragen
Verlassen Sie nicht die Unfallstelle
Unfallprotokoll ausfüllen
CHECKLISTE AUTOUNFALL: DAS SOLLTEN SIE JETZT TUN
1. Den Unfallort absichern Warnblinkanlage einschalten Warnweste überziehen
Warndreieck mit ausreichend Abstand zum Unfallort aufstellen
Im Stadtgebiet: mindestens 50 Meter Auf Landstraßen: 100 Meter
Auf der Autobahn: mindestens 150 Meter
2. Erste Hilfe und Notruf
Verletzte versorgen und Notruf (112) verständigen W-Fragen beantworten
Wo hat der Unfall stattgefunden? Was ist genau passiert?
Wie viele Personen sind verletzt worden?
Welche Verletzungen liegen vor und wie schwer sind diese?
3.Die Polizei rufen
Bei Personenschäden
Hohen Sachschäden
Fahrerflucht vom Unfallort
bei ungeklärter Schuldfrage
4a.Einen Unfallbericht erstellen
Namen, Anschriften und Telefonnummern aller Beteiligten Ort, Datum und Uhrzeit des Unfalls
Amtliche Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge
Beschreibung des Unfallhergangs
Angabe der sichtbaren Schäden am Fahrzeug Skizze des Unfallorts und des Unfallhergangs Versicherungsdaten der Beteiligten
Namen und Anschriften von Zeugen Unterschriften der Unfallparteien Kein Schuldbekenntnis abgeben!

4b. Den Unfallort fotografieren
Übersichtsaufnahme des Unfallorts Schäden am eigenen Auto Schäden am gegnerischen Auto
Details: Brems- und Schleuderspuren, Glassplitter
5.Verlassen der Unfallstelle
Bei Bagatellschäden: Unfallstelle zügig räumen
Bei Verletzten und größeren Sachschäden: Unfallstelle nicht verändern
auf die Polizei warten
6.Schaden beim Versicherer melden
Schadenmeldung an die Versicherung innerhalb einer Woche

(Download )
SIE HABEN DAS RECHT AUF:


Die Top 10 Tricks der Versicherer bei Unfallschäden

So wollen sich Haftpflichtversicherungen an Geschädigten bereichern: Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich wehren

Trick 1: Wir schicken Ihnen einen guten Gutachter
Wenn der Versicherer dem Opfer mit Engelszungen einreden will, dass man einen professionellen Gutachter am Start habe, der innerhalb kürzester Zeit das Auto begutachten werde, sollten die Alarmglocken läuten. Die Versicherer übernehmen zwar die Kosten und erzählen, dass Sachverständige mit Dekra- oder TÜV-Zertifizierung kämen. Das klingt natürlich gut und fördert das Vertrauen, sodass Geschädigte glauben, nicht zu einem eigenen Gutachter gehen zu müssen. Versicherer wählen aber dann solche Gutachter aus, mit denen sie Kooperationsverträge haben. Das bedeutet, dass der Gutachter oft gegen den Geschädigten und für den Versicherer handelt, wenn es sich finanziell lohnt.

Der Schaden wird womöglich geringer dargestellt, als er in Wirklichkeit ist. Der Geschädigte hat den Nachteil, dass die Entschädigung zu gering ausfällt und man teilweise auf den Reparaturkosten sitzen bleibt. Es empfiehlt sich daher immer, einen eigens ausgewählten und unabhängigen Gutachter zu beauftragen, der neutral und unabhängig im Interesse des Geschädigten handelt und eine realistische Schadensmeldung erstellt. Das ist Ihr gutes Recht.
Trick 2: Wir haben eine gute Werkstatt für Sie
Trick 3: Versicherer lehnen den Rechtsanwalt ab
Trick 4: Ihr Auto hat einen höheren Wert als Sie denken
Trick 5: Ihr Fahrzeug hat eindeutig einen Totalschaden!
Trick 6: Sie sind selbst schuld am Unfall
Trick 7: Wir schicken einen Gutachter, zwecks zweiter Meinung
Trick 8: Wir besorgen Ihnen einen Ersatzwagen!
Trick 9: Wir hätten mehr Geld für Ihren Unfallwagen erhalten
Trick 10: Markengebundenen Werkstätte werden überbewertet